Für einen guten Start in den Tag

30.11.2016

Morgens aus dem Bett zu kommen ist für einige Leute gar nicht so leicht. Ich war zum Glück schon immer ein Morgenmensch und hatte damit gar kein Problem. Aber damit es euch in Zukunft auch leicht fällt, hier ein paar Tipps die ich als wirklich hilfreich ansehe

Tipp 1: Das richtige Wecker-Stellen

Stelle den Wecker auf die Uhrzeit zu der du Aufstehen möchtest und stehe dann auch wirklich auf. Die Schlummertaste darf kein Alternative für dich sein.

Wenn du die Angewohnheit hast, den Wecker im Halbschlaf auszuschalten, stelle ihn ein Stück von deinem Bett weg, sodass du aufstehen musst um ihn auszumachen. Du kannst auch ein cooles gute-Laune Lied als Wecker einstellen, aber dieses solltest du dann nicht zu lange behalten, sonst macht es dich irgendwann nur noch agressiv.

Wenn du das Gefühl hast, dass der Wecker dich morgens aus dem totalen Tiefschlaf reißt kann es sein, dass du in der falschen Schlafphase geweckt wirst. Es kann schon helfen den Wecker einfach eine Viertelstunde später oder früher zu stellen.


Tipp 2: Duschen

Dann geht es ab unter die Dusche. Hier ist mein Tipp, dass du am Ende, wenn du eigentlich schon fertig bist, den Temperaturrieger Schritt für Schritt runter stellst und dich dann noch einmal möglichst kalt abduschst. Das bringt den Kreislauf in Schwung und macht dich so richtig schön fit.


Tipp 3: Frühstücken

Auf das Frühstück solltest du auf gar keinen Fall verzichten, und wenn es nur eine Kleinigkeit ist. Dabei bitte nicht vor den Fernseher setzen, sondern schön an den Tisch in einem hellen Raum, wenn das Wetter es zulässt auch gerne draußen.


Tipp 4: Musik

Erstelle dir eine gute Laune Playlist, die genau so lange spielt wie du morgens zum fertig machen brauchst. Singe ruhig mit und tanze durch die Wohnung, so hast du am morgen schon gute Laune.


Tipp 5: Frische Luft

Öffne in jeden Raum, in dem du dich morgens aufhälst kurz das Fenster, du solltest auf jeden Fall frische Luft haben um richtig Fit zu werden.


Tipp 6: Trinken

Versuche morgens schon möglichst viel Wasser zu trinken. Stell dir am besten am Vorabend schon eine Flasche Wasser ans Bett und trinke beim aufwachen ein paar kräftige Züge. Dann nimm die Flasche auf deinem ganzen Morgenritual mit und nehme dir vor, dass sie leer ist bis du das Haus verlässt. (ideal ist ein halber Liter)